der ländlichen Stille, den Bauernhöfen und dem malerischen „Trift“ beim Alsterpark. Hier fand Eitner all die Motive zu seinen Bildern, die ihn berühmt gemacht haben. Er malte Menschen in ihre Umgebung, Fuhlsbüttel, Hummelsbüttel, das Alstertal in allen Erscheinungsformen und die Vorboten der zunehmenden Besiedelung, wie z.B. den Hochbahnbau. Sein Kollege Thomas Herbst (1848-1915), Landschaftsmaler und Freund von Max Liebermann, begeisterte sich wie Eitner für das Alstertal, „der schönsten Flußlandschaft Deutschlands“ und fand viele seiner Motive in Hummelsbüttel.
Ein weitere Kollege und auch Freund Eitners, Artur Illies (1870-1952), war besonders von einem niederdeutschen Bauernhof in Langenhorn fasziniert.

 
 
 
1 2 3 4 5
 

 


presse / impressum